Rennserien Historic Racecar Association

01

Die älteste Rennsportschmiede zurück auf der Rennstrecke

Rennwagen, die im Historic Racecar Association e. V. (kurz HRA) vertreten sind haben vor allem eines gemeinsam: sie bieten nur einen Sitzplatz, haben kein Dach über dem Fahrerkopf und dienen nur einem Zweck, nämlich Rennen zu fahren. Meist sammelte auch so manch spätere Motorsport-Legende in einem dieser Boliden das Rüstzeug für die spätere Karriere, denn die kleineren Formelserien gelten seit eh und je als ideale Ausbildungsmaßnahme zur Förderung junger Rennsporttalente. Unterteilt in insgesamt sieben verschiedene Rennklassen, kämpfen die historischen Rennfahrzeuge der HRA um den Titel der ‚HRA German Open‘-Meisterschaft.

Die Formel 3 stellt seit mehr als fünf Jahrzehnten eine feste Größe in der Rundstrecken-Szene dar, denn damals wie heute gilt die Klasse als Einstiegsserie für aufstrebende Rennfahrer. Grand-Prix-Stars wie Ayrton Senna, Alain Prost, Gerhard Berger oder Stefan Bellof bewiesen, dass der Weg ins Formel-1-Cockpit traditionell über die Formel 3 führt. Ebenso die heutigen F1-Piloten Sebastian Vettel, Lewis Hamilton, Nico Hülkenberg, Nico Rosberg oder Max Verstappen gaben ihrem Talent in der Formel 3 den nötigen Feinschliff.

„Die Formel 3 war und ist eine gute Schule. Hier lernen die Fahrer den Umgang mit der Technik, der Strategie, aber auch im menschlichen Bereich können Sie hier viel lernen, denn für die Mehrheit ist die Formel 3 die erste wirklich professionelle Rennserie“, sagt Bertram Schäfer. Der Bitburger weiß, wovon er spricht: 1976 und 1978 gewann er selbst die Deutsche Formel 3 Meisterschaft, später setzte er ein eigenes Formel-3-Team mit Werksunterstützung durch Volkswagen und danach durch Opel ein. Fahrer wie Kris Nissen, Tom Kristensen oder Nick Heidfeld gewannen mit Bertram Schäfer Racing Meistertitel in der Formel 3.

Die Zuschauer bekommen von der HRA Classic Formel 3 die komplette Formel-3-Geschichte der Jahre 1971 bis 1984 geboten. Eine Marken- und Epochenklassen-Vielfalt, die sonst nur in Museen geboten wird. Alle Rennwagen sind zum Greifen nahe, Fahrer erzählen gerne die Geschichten ihrer Fahrzeuge und auch Erinnerungsbilder mit Zuschauern am Rennwagen sind kein Problem. Die HRA Classic Formel 3 freut sich über Ihren Besuch im Fahrerlager.

02

Impressionen

Kontakt

Historic Racecar Association e. V.
Marcel Biehl
Konstantinstraße 385
D–41238 Mönchengladbach

Tel. +49 (0) 21166 977704
Mail: marcel@biehl-racing.de
www.hra-online.de

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.